Sie sind hier: Klaus Feldmann ›› Lehre und Vorträge ›› Wissenschaftstheorie und -praxis

Wissenschaftstheorie und -praxis

In den dominanten Sozial- und Erziehungswissenschaften werden unbequeme Hypothesen und Theorien unterdrückt, empirisch nicht oder interessenbezogen geprüft und vor allem, wenn Häretisches auftritt, wird es vor der Öffentlichkeit verborgen. Wissenschaftstheorie hätte nun u.a. die Aufgabe, dieses Brauchtum zu diskutieren und zu analysieren. Dies geschieht nicht, da Wissenschaftstheorie in der Regel im Rahmen der Philosophie institutionalisiert ist und die Philosophie traditionell nicht-empirisch arbeitet und sich sehr herrschaftsangepasst erweist. Selbstverständlich erfolgt es auch deshalb nicht, weil Wissenschaftstheorie machtmäßig ein schwaches Pflänzchen innerhalb der Institution Wissenschaft ist, die selbst den Institutionen Politik und Wirtschaft untergeordnet ist.

Die folgende Datei wurde für sozial- und erziehungswissenschaftliche Lehrveranstaltungen erarbeitet und wird zum Download bereitgestellt.


Links zu Wissenschaftstheorie und -praxis

Wikipedia: Wissenschaftstheorie

Wiki-Übungen zur Lehrveranstaltung Wissenschaftstheorie
Fröhlich Texte
Vortrag zu Popper und Kritik an der Wissenschaft 
Fahrenberg: Wissenschaftstheorie und Psychologie 
de Haan, G./Poltermann, A. 2002. Funktion und Aufgaben von Bildung und Erziehung in der Wissensgesellschaft.
Raspe, H. o.J. Konzept und Methoden der evidenz-basierten Medizin
Kromrey, H. 2006. Evaluationsforschung
Sliwka, A./ Gerber, P./ Schröter, K. Evaluation von Projekten des Lernens
Qualitative Heuristik

© 2017 - Dr. Klaus Feldmann